Sie wissen etwas neues aus dem Circus -Geschehen, wir freuen uns über Ihre Mitteilung, damit es hier auch andere Circusfreunde erfahren können.

info@gcdleipzig.de

{short description of image}

Tipp des Monats


Ein Clown geht um die Welt

{short description of image}

News

  24. 11. 2020

{short description of image}

{short description of image}

 
{short description of image} 22. 11. 2020
Walter Galetti 2011 zu Gast im Leipziger Cownmuseum
{short description of image}
Letzter Vorhang für Clown Galetti (†)

Der Weltclown Walter Galetti ist am 20. November im Alter von 89 Jahren in Vorarlberg verstorben. Galetti wurden in seiner Karriere zahlreiche Circus-Auszeichnungen von Weltrang verliehen.
Geboren wurde Walter Galetti 1931 in Thayngen bei Schaffhausen in der Schweiz. Nach einer Ofensetzer- und Maurerlehre ging er mit 21 Jahren zum Circus – zunächst als Tierpfleger beim Zirkus Knie, wo er aber schon nach kurzer Zeit als Clown entdeckt wurde und eine eigene Show bekam. Der internationale Durchbruch gelang ihm 1966 zusammen mit seiner aus Vorarlberg stammenden Frau Maria, einer Ballerina und Trapezkünstlerin, in der Nummer „Der Clown und die Ballerina“. Galetti trat mit Weltstars auf, mit denen er auch persönliche Beziehungen pflegte und wirkte in Filmen mit.
Galetti wurde in Madrid mit dem internationalen Circus-„Oscar“ ausgezeichnet und zu den „Sieben Weltclowns“ gezählt. Als Clown erlangte er auch einen Weltmeister-Titel und erhielt unter anderem die „Goldene Rose“ und den „Fürst-Rainier-Preis“ des Internationalen Circusfestivals von Monaco. Für seinen ehrenamtlichen Einsatz erhielt Walter Galetti 2008 das Große Verdienstzeichen des Landes Vorarlberg.
1986 beendete Walter Galetti seine aktive Karriere und zog nach Rankweil, den Geburtsort seiner Frau.
Über sich selbst sagte er: „Ich habe einfach immer Glück gehabt. Ich bin eine Frohnatur und lebensbejahend.“
Seine Hinterbliebenen schreiben in der Todesanzeige: „Leider hat Corona zum Ende die Regie übernommen. Darum werden wir im Sommer eine Gedenkfeier gestalten, die es allen ermöglicht, ihn mit einem letzten Applaus zu verabschieden.“








{short description of image}

 
  18. 11. 2020
Circus Krone trauert um Elefantendame Mala
Die älteste Elefantendame des Circus Krone ist tot. Die 55-jährige indische Elefantin Mala sei in einer spanischen Tierresidenz an Altersschwäche gestorben, sagte Zirkuschef Martin Lacey jr. am Dienstag. „Mit weinendem Herzen mussten wir von unserer Elefantendame Mala Abschied nehmen.“
Die Elefanten sind das Krone-Wappentier. Der Zirkus besitzt jetzt noch vier dieser Tiere. Den Einsatz der Elefanten kritisieren Tierschützer immer wieder. Langfristig will der Zirkus auf dem Krone-Gestüt im oberbayerischen Weßling am Ammersee einen Ruhesitz für Elefanten einrichten.

{short description of image}

 
  04. 11. 2020
Lange gebangt, lange gehofft, doch nun ist es gewiss: Der 25. Dresdner Weihnachts-Circus findet in diesem Jahr nicht statt. Die Jubiläums-Show fällt Corona zum Opfer. Hygienekonzept, Wirtschaftlichkeit und die schwierige Einreise der Künstler stellten den Circus vor große Probleme. Der Anspruch, die beste Circus-Show des Jahres nach Dresden zu bringen, konnte unter diesen Bedingungen nicht garantiert werden. "Für mich ist der Dresdner Weihnachts-Circus nicht nur mein Lebenswerk, sondern es ist auch die Faszination und die Begeisterung meiner Gäste. Abstriche an der Qualität gibt es bei uns nicht", so Direktor Mario Müller-Milano (71). Deshalb wird die Jubiläumsshow um ein Jahr verschoben. Vom 15. Dezember 2021 bis 2. Januar 2022 heißt es dann wieder: "Vorhang auf, Manege frei!"

{short description of image}

 
  10. 09. 2020
Wegen Covid 19 hat das Organisationskomitee des Internationalen Circusfestivals in Monte Carlo unter dem Vorsitz von Prinzessin Stephanie die Stornierung des 45 Festivals angekündigt, das im Januar 2021 stattfinden sollte. . Es wird bis Januar 2022 warten müssen.

{short description of image}


{short description of image}

 
{short description of image} 05. 09 2020

   {short description of image}



Wir nehmen Abschied von Andreas Bleßmann.
Er ist nach schwerer Krankheit viel zu früh im Alter von nur 61 Jahren von uns gegangen . Wir werden ihn nie vergessen.
Sein Leben war die bunte Circuswelt, als Artist oder Geschäftsführer des Zirkus Probst.
Unser Beileid allen Angehörigen und dem Probst Team







{short description of image}

 
  21. 08. 2020
Wegen der Corona-Pandemie fielen zahlreiche Cirsusshows aus – auch der Cirque du Soleil war betroffen und geriet in finanzielle Schwierigkeiten. Nun haben die Gläubiger das Ruder übernommen. Ein Gläubigerkonsortium lenkt künftig die Geschicke des in finanzielle Nöte geratenen Cirque du Soleil. Bis Dienstagabend sei kein besseres Angebot als das der rund zwölf Gläubiger unter Vorsitz des kanadischen Fonds Catalyst Capital Group eingegangen, teilte der legendäre Circus mit.
Kanadischen Medien zufolge beläuft sich das Übernahmeangebot, dem in den nächsten Wochen noch die kanadische Justiz zustimmen muss, auf mehr als 1,2 Milliarden Dollar (eine Milliarde Euro). Der Circus hatte Ende Juni Insolvenzschutz beantragt. Catalyst-Generaldirektor Gabriel de Alba sprach von einem "schönen Resultat" für den Circus, dessen Angestellte, Künstler und Partner. Bereits im Juli hatte sich der Cirque du Soleil mit dem Gläubigerkonsortium geeinigt. Diese Einigung ersetzt ein Kaufangebot von Ende Juni, das der Circus mit Sitz im kanadischen Québec unter anderem mit seinen bisherigen Besitzern, dem US-Fonds TPG und dem chinesischen Fonds Fosun, abgeschlossen hatte.
Die 1984 gegründete Circustruppe ist von der Corona-Pandemie schwer getroffen. Da die Vorstellungen ausfielen, brachen dem Cirque du Soleil die Einnahmen weg. Zunächst beurlaubte das Unternehmen insgesamt 4.500 Akrobaten und Techniker; Ende Juni wurden sie entlassen. Es sind 95 Prozent aller Beschäftigten.

{short description of image}

 
{short description of image}{short description of image} 03. 07. 2020
Geschätzte 30 000 Teilnehmer, 5000 Familienunternehmen und 1028 LKW legten bei der Demo am 2. Juli den Verkehr im Berliner Regierungsviertel lahm. Die Schausteller und Circusleute demonstrierten, um auf ihre fatale Situation aufmerksam zu machen. Viele Betriebe stehen vor dem Aus und es ist nicht zu verstehen, warum Freizeitparks wieder öffnen, die Menschen eng in Bus, Bahn und Flugzeug verreisen, die Schausteller aber keine Volksfeste veranstalten dürfen und Circusse nicht spielen. Abgeordnete aller Parteien unterbrachen die laufende Plenarsitzung, um auf der Demo zu reden oder einfach nur zuzuhören. Großes Kompliment auch für die Circusbranche, die sehr stark vertreten war. Hier war der VDCU-Vorsitzende, Ralf Huppertz, sehr zu Gange, so viele wie möglich zu aktivieren. Dank auch die die Verbandsmitglieder, die in der kurzen Zeit große Tafeln und Banner drucken ließen.
Hier könnt Ihr Fotos sehen

{short description of image}

 
  20. 06. 2020

Demo am 2. Juli 13 Uhr vor dem Brandenburger Tor !!!

{short description of image}

{short description of image}

 
{short description of image} 26. 05. 2020

{short description of image}

{short description of image}

 
  26. 05. 2020
Der Gründer des legendären Cirque du Soleil, Guy Laliberte, will das angeschlagene Circusunternehmen zurückkaufen. Die Truppe habe ihm „so viel gegeben“, dass er ihr nun helfen wolle, kündigte der 60-jährige Milliardär gestern im kanadischen Radio an.
Wegen des Coronavirus hat der Cirque de Soleil seine weltweit 44 Shows ausgesetzt. 4.679 Mitarbeiter und damit 95 Prozent aller Angestellten wurden auf Zwangsurlaub geschickt. Der einstige Stelzengeher Laliberte hatte den Circus 1984 gegründet.
2015 verkaufte er dann die meisten seiner Anteile an dem Unternehmen für 1,5 Milliarden Dollar an Investoren aus den USA und China. Erst im vergangenen Februar stieß Laliberte auch noch seine restlichen Anteile am Cirque du Soleil ab.Der Gründer des legendären Cirque du Soleil, Guy Laliberte, will das angeschlagene Circusunternehmen zurückkaufen. Die Truppe habe ihm „so viel gegeben“, dass er ihr nun helfen wolle, kündigte der 60-jährige Milliardär gestern im kanadischen Radio an. Wegen des Coronavirus hat der Cirque de Soleil seine weltweit 44 Shows ausgesetzt. 4.679 Mitarbeiter und damit 95 Prozent aller Angestellten wurden auf Zwangsurlaub geschickt. Der einstige Stelzengeher Laliberte hatte den Circus 1984 gegründet. 2015 verkaufte er dann die meisten seiner Anteile an dem Unternehmen für 1,5 Milliarden Dollar an Investoren aus den USA und China. Erst im vergangenen Februar stieß Laliberte auch noch seine restlichen Anteile am Cirque du Soleil ab.

{short description of image}

 
 {short description of image} 12. 05. 2020
Wie der tschechische Circus Humberto der Familie Navratil ankündigt, geht es nach der Corona-Zwangspause nun endlich wieder weiter. Ab 26. Mai 2020 heißt es wieder *Manege frei* in Brno - Komarov. Das Unternehmen verpflichtet sich natürlich zu strengsten Hygienebestimmungen und es wird nur für eine begrenzte Anzahl von Besuchern (500) gespielt um den nötigen Abstand zu halten. Humberto ist somit wohl der erste Circus in Europa der seinen Spielbetrieb wieder aufnimmt.

{short description of image}


{short description of image}

 
{short description of image} 09. 05. 2020

   {short description of image}



Siegfried & Roy" Magier Roy Horn ist tot. Er ist in einem Krankenhaus in Las Vegas an den Folgen von Covid-19 gestorben. Horn wurde 75 Jahre alt.
Der in Nordenham bei Bremen geborene Dompteur und sein Partner Siegfried Fischbacher waren für ihre Auftritte mit weißen Tigern und Löwen weltbekannt.
"Heute hat die Welt einen der Großen der Magie verloren, aber ich habe meinen besten Freund verloren", sagte Fischbacher in einer Mitteilung.


 
 

{short description of image}

 

Lidl Online-Shop