Sie wissen etwas neues aus dem Circus -Geschehen, wir freuen uns über Ihre Mitteilung, damit es hier auch andere Circusfreunde erfahren können.

info@gcdleipzig.de

{short description of image}

Tipp des Monats


>

{short description of image}

News

  11. 01. 2018
Papst Franziskus zeigt einmal mehr seine Offenheit für Arme: 2.100 Bedürftige und eine Gruppe von Häftlingen wurden von ihm zu einem Circusbesuch eingeladen. Alle Plätze im Zelt des Circus "Medrano" in Rom wurden für Obdachlose reserviert. Hier können die Obdachlosen auch in Wohnmobilen von Ärzten und Krankenpflegern untersucht werden, die vom Vatikan entsendet wurden. Bei einer Generalaudienz in den vergangenen Tagen hatte der Papst Circusleute aus ganz Italien empfangen. Diese hatten sich bereit erklärt, mit dem Papst den Besuch der Obdachlosen und Bedürftigen in Rom zu organisieren.

{short description of image}

 
  16. 12. 2017
Im vergangenen Jahr ließ Mario Müller-Milano zur Premiere seines Weihnachtscircus noch eine Trommelgruppe aufmarschieren, um die Proteste der Tierrechtler auf der anderen Straßenseite zu übertönen. In diesem Jahr geht der Circus einen anderen Weg. „Wir haben selbst eine Versammlung angemeldet und werden für unsere Ansichten Flagge zeigen“, sagt Zirkussprecher Dirk Porn. Erwartet werden darf am Mittwochabend also ein Disput mit Plakaten und Worten. Der Verein Tierbefreiung Dresden ruft seinerseits zu einer Kundgebung ab 17.30 Uhr vor dem Zirkuszelt auf, da es keine „artgerechte Tierdressur“ gäbe, sondern nur „mehr oder minder verschleierte Gewalt an Tieren zur Befriedigung menschlicher Interessen“. Auch die Tierrechtsorganisation Peta protestierte.

{short description of image}

 
  30. 11. 2017
Der Dresdner Weihnachts-Circus ist noch nicht gestartet, da trieben "Tierrechtler" bereits ihr Unwesen. Sie beschmierten an der Pieschener Allee den gerade erst aufgestellten Kassenwagen mit roter und schwarzer Farbe. Direktor Mario Müller-Milano (68) ist empört. Er setzt sogar eine Belohnung von 1000 Euro aus, sollten Hinweise zum Ergreifen der Täter führen.

{short description of image}

 
 

{short description of image}

 
  21. 1. 2017
Eine 16-jährige Zirkusartistin des Circus Busch (Scholl) ist im thüringischen Pößneck während einer Vorstellung in die Tiefe gestürzte und schwer verletzt worden. Die Jugendliche verlor am Samstagabend Pößneck bei einer Darbietung mit ihrem 17-jährigen Partner an einem Seil den Halt und stürzte etwa drei Meter zu Boden, Sie wurde ins Krnkenhaus eingeliefert und befindet sich auf dem Wege der Besserung.

{short description of image}

 
  13. 11. 2017
In Bellinzona (Schweiz) ist das Zelt des Circus Knie eingestürzt. Der heftige Wind, der über die Region fegte, hat es am 12. November zwei Stunden nach der letzten Sonntagabend-Vorstellung zum Einsturz gebracht. Laut Knie-Sprecherin Sara Hildebrand sei das Zelt wegen des Abbaus nicht mehr verankert gewesen, beim Herablassen füllte es sich ballonartig mit Luft. Die gesamte Inneneinrichtung sei beim Vorfall geräumt gewesen. Ein Arbeiter, der an den Abbauarbeiten beteiligt war, hat eine Platzwunde am Kopf erlitten. Die materiellen Schäden liessen sich laut Hildebrand noch nicht beziffern. Die Tournee könne aber fortgesetzt werden, zumal der Circus über ein Ersatzzelt verfüge, das aus Rapperswil nach Locarno gebracht werde.

Video

{short description of image}

 
  11. 11. 2017
Zu einem schweren Unfall kam es am Wochenende in der nordfranzösischen Stadt Dünkirchen nahe der belgischen Grenze.
Sieben Artisten balancieren gerade über ein Hochseil, als einer die Kontrolle verliert und aus mehreren Metern in die Manege stürzt. Mit ihm fallen drei weitere zu Boden.
Das eigentlich Drama spielt sich in diesen Sekunden jedoch im Publikum ab. Denn eine Balancierstange knallt einem 70-jährigen Zuschauer an den Kopf. Der Besucher musste mit 15 Stichen genäht werden.
Die Artisten hingegen landen auf einem Luftkissen und bleiben unverletzt.

{short description of image}

 
  11. 11. 2017
Der Dresdner Weihnachts-Circus will der Operette helfen. Nach der Havarie mit millionenschwerem Wasserschaden kann das Theater über Monate nicht bespielt werden. Deshalb bietet Circus-Direktor Mario Müller Milano an: „Wir können Circuszelte zur Verfügung stellen - als Interimsstandort.“ Erste Gespräche zwischen Operette und Circus fanden statt. „Geprüft werden mehrere Möglichkeiten, wie und wo das Equipment des Dresdner Weihnachts-Circus zum Einsatz kommen könnte. Wir haben mehrere Zelt-Varianten angeboten.“ Eine Entscheidung steht noch aus.

{short description of image}

 
  3. 11. 2017
Am 2. November, dem 1. Todestag von Oleg Popov wurde unter großer Teilnahme das Grabmal von Oleg enthüllt und nach orthodoxen Ritus gesegnet.
Das Grabmal wurde von einem jungen russischen Künstler angefertigt

{short description of image}
Foto: H.D. Hormann

{short description of image}

 
  28. 10. 2017
Die Sensation im diesjährigen Berliner Weihnachtscircus - erstmals in Berlin Deutschlands einzige Lady im Tiger-Käfig!
Tiger-Queen Carmen Zander ist gemeinsam mit ihren fünf Tigern (darunter eine weiße Tiger-Dame) im 24. Berliner Weihnachtscircus direkt vor Ihrer Reise zum Internationalen Circus-Festival in Monte-Carlo zu sehen!

{short description of image}


 
 

{short description of image}

{short description of image}

 
  25. 09. 2017
Bei dem Circusfestival in Moskau ist ein Artist aus Nordkorea nach einem sechsfachen Salto Mortale tödlich verunglückt.
Laut dem Pressedienst des Großen Moskauer Circus starb der Akrobat in der Nacht auf den 21. September. Der Artist wurde nach der misslungener Landung sofort medizinisch versorgt und auf eine Intensivstation gebracht, wo er aber später seinen Verletzungen erlag.
Der tödliche Trick des Nordkoreaners ist aber ins Guinness-Buch der Rekorde eingetragen worden.

{short description of image}


 
 

{short description of image}


{short description of image}

 
{short description of image} {short description of image}12. 09. 2017
Johnny Markschiess van Trix (geb. 29. Nov. 1920 in Berlin) ist am 4. September in Berlin verstorben,
Er gehörte 1965 zu den Gründern der Artistikschule der DDR, die nach der Wende mit der Ballettschule vereint wurde und noch heute als staatliche Schule existiert.
Sein bereits 1955 erstelltes schulinternes Lehrbuch „Geschichte der Artistik“ wurde 1995 von der Berliner Schulverwaltung in einer Neubearbeitung wieder für den Schulbetrieb herausgegeben. Der Zauberkunst war ein eigenes Kapitel gewidmet.
Eine „Artistik Auswahl-Bibliographie“, die er zusammen mit Jan Brabec erstellte, gab die Berliner Staatsbibliothek anlässlich einer Ausstellung 1968 heraus. Mit Bernhard Nowak veröffentlichte er 1982 das umfangreiche Werk „Artisten- und Zirkusplakate“.
Besonders selten ist der von ihm 1988 verfasste Katalog zur Leipziger Ausstellung „Raritäte seyn zu sehn“.
Seine große Sammlung verkaufte er 1979 an das Märkische Museum, das Räume für eine Dauerausstellung der „Documenta artistica“ in der Inselstraße anmietete. Nach der Vereinigung wurde die Ausstellung geschlossen, die Bestände sind heute im Archiv des Berliner Stadtmuseums.
Markschiess van Trix entwarf auch das Logo der GCD.

{short description of image}