Sie wissen etwas neues aus dem Circus -Geschehen, wir freuen uns über Ihre Mitteilung, damit es hier auch andere Circusfreunde erfahren können.

info@gcdleipzig.de

{short description of image}

Tipp des Monats

  {short description of image}
zu Amazon.de

Josefina – Haare aus Stahl Das Leben der rumänisch-schweizerischen Zirkusartistin Josefina Tanasa und ihrer Familie liest sich wie ein Abenteuerroman: glamourös, dramatisch, tragisch. Verfolgt von der Diktatur in ihrem Heimatland Rumänien gelang Josefina Tanasa und ihrer Familie 1966 die Flucht in die Schweiz. Nach einem Engagement beim Zirkus Knie trat die Artistenfamilie einen Triumphzug durch die Manegen der Welt an. Josefina Tanasa war eine Haarkünstlerin. Im sogenannten Zopfhang liess sich «Miss Josephine» an ihren Haaren bis unter die Zirkuskuppel hinaufziehen, um Jonglierkünste vorzuführen. Überschattet wurde das Leben von Josefina Tanasa vom Tod ihrer Tochter Aglaja Veteranyi. In ihrem Buch «Warum das Kind in der Polenta kocht» beschreibt Aglaja Veteranyi das Leben der Artistenfamilie aus ihrer Sicht. «Josefina – Haare aus Stahl» eröffnet nun einen anderen Blick auf dieses Familienleben.

{short description of image}

News

{short description of image} 30. 03. 2020
Eine große Dresdner Circus-Dynastie trauert um ihre Grande Dame: Am 7. März senkte sich für Sonja Müller-Milano der Vorhang des Lebens.
Die großartige Tiertrainerin verstarb in ihrer Wohnung am Goldenen Reiter - elegant frisiert und gekleidet - im stolzen Alter von 96 Jahren. Am 25. März wurde die Mutter von Weihnachts-Circus-Direktor Mario Müller-Milano im engsten Kreis von ihren vier Söhnen und deren Familien beigesetzt. Auf eigenen Wunsch nicht in der Familiengruft, sondern unter einem Baum in der Coswiger Naturruhe "Friedewald" von Wettiner-Prinz Daniel von Sachsen.
1942 hatten sich die Tänzerin Sonja und der Akrobat Vilmos kennengelernt - bei Filmarbeiten für den Streifen "Die große Nummer" im Sarrasani-Festbau "Theater der 5000".
1949 gründeten sie gemeinsam den Circus Milano. Ihre vier Söhne Michael-Peter (73), Mario (71), Armand (66) und André (66) erbten von den Eltern die Liebe zur Manege, der Sonja bis ins hohe Alter die Treue hielt.
"Sonja Müller-Milano war eine großartige Tiertrainierin", weiß Zirkus-Autor Ernst Günther (81). "Sie war die erste und einzige Frau, die ihr Haupt in ein Löwenmaul steckte." Das wurde ihr im Juli 1961 zum Verhängnis. Ein Schrei aus dem Publikum erschreckte ihre Lieblingslöwin Roja - sie biss zu. Schwer verletzt wurde Sonja zuerst in München, dann in der Schweiz mehrfach operiert.

{short description of image}

 
  24. 03. 2020
Größtes Hilfspaket der Geschichte für Kultur und Medien Koalition will kulturellen Reichtum unseres Landes bewahren helfen
Das Bundeskabinett hat heute umfangreiche Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Pandemie beschlossen. Dazu erklären die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gitta Connemann, und die kultur- und medienpolitische Sprecherin Elisabeth Motschmann:
„Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Wir helfen unbürokratisch und schnell. Gemeinsam bringen wir den bislang größten Schutzschirm in der Geschichte der Bundesrepublik auch für den Kultur- und Medienbereich auf den Weg. Denn die kulturelle Vielfalt unseres Landes steht auf dem Spiel. Diese wird durch Künstlerinnen und Künstler, Kulturschaffende und Kultureinrichtungen gesichert. Gerade diese verlieren aber aktuell urplötzlich die Existenzgrundlage. Es finden keine kulturellen Veranstaltungen mehr statt. Diesen Akteuren muss geholfen werden. Für Soloselbständige und kleine Unternehmen wird eine Corona-Soforthilfe von bis zu 50 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Dazu haben auch Künstlerinnen und Künstler, Medienschaffende, Klein- und Kleinstunternehmen der Kultur- und Kreativbranche uneingeschränkten Zugang. Und es soll zudem bis zu 10 Milliarden Euro als bedingungslose Grundsicherung für die persönlichen Lebensverhältnisse geben.
Die Bundesregierung hat sehr schnell und in enger Abstimmung mit der Branche gehandelt. Die Maßnahmen ergänzen sich mit schon beschlossenen und geplanten Länderinstrumenten. “

{short description of image}

 
  15. 03. 2020
Von einem Parkplatz im Regensburger Stadtnorden entwendeten bislang unbekannte Täter insgesamt fünf Auflieger des "Regensburger Weihnachtscircus". In der Zeit von 10.3. 13 Uhr bis 11.3. 11.30 Uhr, verschwanden die fünf Anhänger. In den Aufliegern befand sich die komplette Ausstattung des Circus. An zwei waren Offenbacher Kennzeichen (OF-) angebracht. Auf dem Parkplatz stand zudem ein Opel Movano, der zum selben Circus gehörte. Das Auto wurde aufgebrochen und daraus das Autoradio entwendet. Weiter hatten die Täter die Kennzeichen des Fahrzeugs, ebenfalls mit OF beginnend, abmontiert. Der Gesamtschaden bewegt sich im oberen sechsstelligen Bereich. Wer zu der angegebenen Tatzeit im Bereich des Tatortes verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise auf die Täter geben kann, wird dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Regensburg, Telefon (0941)506-2888 in Verbindung zu setzen.

{short description of image}

 
{short description of image} 14. 03. 2020
Im Alter von 93 Jahren ist am 8. März der Hochseilartist Johann Traber gestorben. Er ist der Cousin des gleichnamigen 66-jährigen bekannten Hochseilartisten Johann Traber sen. Er sei sein Taufpate und ein wichtiger Ratgeber gewesen, sagt dieser über den Verstorbenen. Geboren wurde Johann Traber in Kötchenbroda, heute ein Stadtteil von Radebeul. Sein Großvater leitete eine Artistengruppe. Johann Traber wuchs in der Komödiantentradition auf und zeigte schon mit acht Jahren erste Kunststücke auf dem Seil. 1943 beeindruckte er als 15-Jähriger das Publikum der Funkausstellung in Berlin. 1953 siedelte die Familie Traber dann nach Breisach um. 1961 fuhr Johann Traber auf dem Hochseil vom Eckartsberg zum Münster. Bekannt war er auch für seine Fahrradpyramide und die Sieben-Mann-Pyramide. Mit 45 Jahren stürzte er ins Netz und verletzte sich schwer. Kurze Zeit später verunglückte seine Ehefrau. Daraufhin gab Traber seine Artistenkarriere auf und unterstützte fortan seinen jüngeren Cousin und dessen Familie. "Er ist immer mitgereist und hat die Shows moderiert, er war ein Ratgeber und väterlicher Freund" sagt Johann Traber sen. über den Verstorbenen.

{short description of image}

 
  29 02. 2020
Sturm Bianca zerreißt am 28. 2. das Chapiteau des Circus Bandolli in Aschheim
Familie Brumbach die den kleinen Zirkus Bandolli seit sechs Generationen betreibt, steht nun vor dem Nichts.
"Wir sind alle draußen gewesen. Die ganze Familie hat versucht zu retten, was zu retten war. Aber Sie sehen ja selber, wie es kaputt auf dem Boden liegt - war nichts mehr zu retten." so Nico Brumbach

{short description of image}

 
  05. 02. 2020
Die bekannte Dinnershow "Sarrasani Trocadero" mit Varieté und Theater zieht ab nächster Saison vom Elbepark auf das Gelände zwischen Marienbrücke und dem Internationalem Congress Centrum Dresden. André Sarrasani gibt für den Umzug vor allem unternehmerische Gründe an.

{short description of image}

 
  03. 01. 2020
{short description of image}
Der renommierte Ernst-Renz-Preis, höchste Auszeichnung für europäische Zirkus-Kultur, wurde Mariio Müller Milano am 3. Januar für sein Lebenswerk überreicht. Natürlich im ausverkauften Chapiteau.
Sie ist besonders: Der 1955 von der "Gesellschaft für Circusfreunde" gestiftete Preis, benannt nach Circuskönig Ernst Jacob Renz (1815?-?1892), wird nur handverlesen Persönlichkeiten zuteil, die sich um besondere Leistungen im und für den Circus verdient gemacht haben. Es gibt je nur zehn Preisträger weltweit. Ab sofort zählt Mario Müller-Milano dazu. Die Gesellschaft ehrt den Vollblut-Circusmenschen für sein Lebenswerk.
"Diese Ehrung ist Motor für so vieles", freut sich Müller-Milano, der "aus dem Häuschen" ist, seit im November bekannt wurde, dass ihm der Preis zuteil wird. "Ich freue mich wie ein kleines Kind".






{short description of image}

 

Lidl Online-Shop