Sie wissen etwas neues aus dem Circus -Geschehen, wir freuen uns über Ihre Mitteilung, damit es hier auch andere Circusfreunde erfahren können.

info@gcdleipzig.de

{short description of image}

Tipp des Monats


Monsieur Chocolat erzählt die auf wahren Begebenheiten basierende Geschichte
des erfolgreichen ersten schwarzen Zirkusclowns Frankreichs.

{short description of image}

News

   wild woman


Hurra!!! Endlich ist es so weit,
Für alle Tigerfans oder einfach um sich selbst eine Freude zu machen,
ist ab sofort die DVD zum Kinofilm
"WILD WOMEN * GENTLE BEASTS"
bei mir erhältlich.
Alle Infos zur Bestellung gibt es hier:
www.carmen-zander.de/dvd-wwgb-bestellung/







{short description of image}


 
 

{short description of image}


{short description of image}

 
{short description of image} {short description of image}12. 09. 2017
Johnny Markschiess van Trix (geb. 29. Nov. 1920 in Berlin) ist am 4. September in Berlin verstorben,
Er gehörte 1965 zu den Gründern der Artistikschule der DDR, die nach der Wende mit der Ballettschule vereint wurde und noch heute als staatliche Schule existiert.
Sein bereits 1955 erstelltes schulinternes Lehrbuch „Geschichte der Artistik“ wurde 1995 von der Berliner Schulverwaltung in einer Neubearbeitung wieder für den Schulbetrieb herausgegeben. Der Zauberkunst war ein eigenes Kapitel gewidmet.
Eine „Artistik Auswahl-Bibliographie“, die er zusammen mit Jan Brabec erstellte, gab die Berliner Staatsbibliothek anlässlich einer Ausstellung 1968 heraus. Mit Bernhard Nowak veröffentlichte er 1982 das umfangreiche Werk „Artisten- und Zirkusplakate“.
Besonders selten ist der von ihm 1988 verfasste Katalog zur Leipziger Ausstellung „Raritäte seyn zu sehn“.
Seine große Sammlung verkaufte er 1979 an das Märkische Museum, das Räume für eine Dauerausstellung der „Documenta artistica“ in der Inselstraße anmietete. Nach der Vereinigung wurde die Ausstellung geschlossen, die Bestände sind heute im Archiv des Berliner Stadtmuseums.
Markschiess van Trix entwarf auch das Logo der GCD.

{short description of image}


 
  07. 09. 2017
"So ein Zirkus“
vom 9. September bis 12. November 2017, Die. - So.: 10-17 Uhr, Kunsthaus Meyenburg, Alexander-Puschkin-Str. 31, 99734 Nordhausen
Am Samstag 9. 9. eröffnet Bürgermeisterin Jutta Krauth die neue Sonderausstellung im Nordhäuser Kunsthaus Meyenburg.
Die Ausstellung, eine Leihgabe des Privatsammlers Wolfgang Finkbein, der auch zur Vernissage anwesend sein wird, zeigt über 150 Kunstwerke zum Thema Circus, darunter Gemälde und Grafiken von Pablo Picasso, Henri Matisse, Marc Chagall, Erich Heckel, Paul Klee, Ernst Hassebrauk, Konrad Felixmüller, Max Slevogt, Joseph Hegenbarth oder Max Beckmann.
„Seit Jahrhunderten fasziniert dieses Thema Jung und Alt“, sagt Kunsthausleiterin Susanne Hinsching. Und es habe unzählige Künstler zu außergewöhnlichen Kunstwerken inspiriert, die ihre Motive aus der bunten Welt rund um Manege, Clowns, Akrobaten oder Circustiere schöpften.

{short description of image}

 
{short description of image} 24. 08. 2017
Leipzig hat das Wildtierverbot für Circusse auf städtischen Flächen durch Stadtratsbeschluß am 23. 8. zurückgenommen. Die Landesdirektion als übergeordnete Behörde hatte das vom Stadtrat 2016 beschlossene Verbot gerügt. Die Kommune dürfe diese Angelegenheit nicht regeln, da allein das Tierschutzgesetz Einschränkungen erlassen könne. Dafür ist der Bund zuständig.

{short description of image}

 



{short description of image}
{short description of image}


14. 08. 2017
Ein Lebenstraum geht in Erfüllung!
"Tiger Queen" Carmen Zander ist mit ihren Tigern zum 42. Internationalen Circusfestival Monte Carlo 2018 eingelden worden.
Wir Circusfreunde und viele Freunde aus ihrer Heimatstadt Leipzig drücken ihr ganz fest die Daumen und wünschen ihr mit einem der in der Circuswelt begehrten "Goldenen Clowns" , dem Oscar der Cirsuswelt, nach Hause zu kommen.
 
 

{short description of image}

25. 07. 2017
Das Gastspiel des Rapperswiler Circus Knie in Luzern wird von einem schweren Unfall überschattet. Eine russische Artistin stürzte mehrere Meter in die Tiefe. Die Vorstellung musste abgebrochen werden. Die Artistin des Duos «Desire of Flight» rutschte wegen eines fehlerhaft ausgeführten Handgriffs aus, wie der Circus Knie mitteilt. Abakarova hat sich beim Sturz beide Handgelenke gebrochen und einen Ellbogen ausgerenkt. «Sie war aber immer ansprechbar und nie bewusstlos», erklärt Knie-Mediensprecherin Sara Hildebrand. Es gehe ihr inzwischen den Umständen entsprechend gut.

{short description of image}

 
  19. 07. 2017
Mit einer Petition an den bayerischen Landtag hat der Circus Krone seiner Forderung nach einem Verzicht auf ein Wildtierverbot in der Manege Nachdruck verliehen. Eine Delegation des Circus geleitet von Martin Lacey jr und Clown Tonito übergaben am Mittwoch mehr als 50 000 Unterschriften an Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU). Die Petition soll im Umweltausschuss des Landtags behandelt werden.


{short description of image}

 
{short description of image} 08. 07. 2017
Wildtierverbot: Zebra-Auftritt endet im Eklat
Altenburg kündigt Circus Aeros! Das Wildtierverbot in Altenburg schlägt weiter hohe Wellen. Entgegen der rechtswidrigen Anordnung der Stadt ließ der Circus Aeros seine Zebras nun doch auftreten – und bekam umgehend die Quittung dafür. Wie Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) am Freitag erklärte, habe man dem Unternehmen „die fristlose Kündigung ausgesprochen“.

{short description of image}

 
{short description of image} 22. 06. 2017
Bundestag: Kein Verbot von Wildtieren im Circus!
Herber Rückschlag für Tierrechtler: Löwe, Elefant und Zebra bleiben in der Manege. Der Umweltausschuss des Bundestags hat gestern über Antrag der Linken abgelehnt, Wildtiere im Zirkus zu verbieten.
Trotz der deutlichen Mehrheit von SPD, Grünen und Linken im Ausschuss, die alle in ihren Programmen für ein Wildtierverbot plädieren, wurde der Antrag abgelehnt. Überraschend: Die SPD stimmte gegen das Verbot.
Bereits im Vorfeld gab es von seitens der Bundesregierung immer wieder Ablehnung, beim Thema eines Wildtierverbotes für Zirkusse. Der wissenschaftliche Ausschuss kam bereits zu dem Urteil, das ein kommunales Wildtierverbot verfassungswidrig sei. Seitdem nehmen immer mehr Kommunen ihr erteiltes Wildtierverbot zurück.

{short description of image}

 
 {short description of image} 22. 06. 2017{short description of image}Der Zirkus war ihr Leben
Christel Sembach-Krone, Münchens letzte Prinzipalin und Chefin vom größten Circus Europas ist am 20. Juni im Alter von 80 Jahren gestorben
Wie der Circus mitteilte, erlag sie in München einer kurzen, schweren Krankheit.
Von 1956 bis 2006 stand Sembach-Krone mit ihren dressierten Pferden in der Manege, anschließend arbeitete sie hinter den Kulissen. Ihr Großvater Carl Krone hatte vor mehr als 100 Jahren den Weltruhm des Circus Krone begründet.
Für ihre Verdienste für die Stadt München erhielt sie Mitte der 90er die Medaille "München leuchtet". Im Jahr 1998 verlieh ihr der damalige Ministerpräsident Edmund Stoiber den "Bayerischen Verdienstorden". Ein Jahr später erhielt sie für ihren Einsatz für ihr Engagement sowie das Lebenswerk in Berlin das "Große Bundesverdienstkreuz".
Inzwischen gibt es den Circus seit 112 Jahren, seit 99 Jahren mit festem Haus auf dem Marsfeld in der Maxvorstadt. Was die Pferdedressur anbelangt hatte Christel Sembach-Krone ihre Nachfolge zeitig geregelt. Im Jahr 2007 übernahm ihre Adoptivtochter, die Schweizer Tierlehrerein Jana Mandana Lacey-Krone, die Reitgerte, denn die Patronin war zeitlebens unverheiratet und kinderlos geblieben. Lacey-Krone wird demnach ihre Nachfolge in fünfter Generation antreten.

{short description of image}